SPD stimmt gegen Schließung

Freie Wähler, AfD, CDU dafür

Nun ist es amtlich. Auch im nächsten Jahr bleibt das Freibad geschlossen. Und auch wenn OBM Wilde es als spekulativ bezeichnet, muss man wohl davon ausgehen, dass auch 2022 und 2023 die Delitzscher in der Gluthitze

auf dem Trockenen bleiben. Die jahrelange Schließung ist Folge der sogenannten „Neuordnung der Bäderlandschaft“, beschlossen von Freien Wählern, AfD und der CDU-Spitze sowie des Oberbürgermeisters Dr. Wilde im Februar.

 

Schon damals hatte die SPD vergeblich darauf hingewiesen, dass ein Neubau am alten Standort zu einer langen Schließzeit führt. Mit ihrem Schließungsbeschluss verabschieden sich die Freien Wähler von ihrem Wahlversprechen, jederzeit für Baden unter freiem Himmel in Delitzsch sorgen zu wollen. Es scheint ihnen keine Mühe zu machen.

 

Für die jetzige Situation trägt aber auch Bürgerinitiative Schwimmen in Delitzsch eine große Verantwortung. Die Entscheidung für den an sich ungeeigneten Standort Elberitzmühle ging maßgeblich auf deren Wirken zurück.

Leidtragende sind die Kinder, Familien und Senioren, denen nun ein notdürftiger Shuttleverkehr nach Bad Düben als Badeersatz angeboten wird. Ob das Freibad deutlich verkleinert überhaupt wieder geöffnet wird, steht in den Sternen. Die „Neuordnung der Bäderlandschaft“ zeigt Wirkung.

Lesen hier mehr dazu.


SPD lehnt Sportstättenkonzept ab weil Leichtathletik viel zu kurz kommt

Welchen Wert eine Stadt der Gesunderhaltung ihrer Bürger, insbesondere der Jugend zumisst, kann man an ihren Sportanlagen ablesen. Die Delitzscher und insbesondere die Schüler brauchen ein vernünftiges Stadion für

Leichtathletik, insbesondere mit 400-Meter-Bahn und Weitsprunganlage. Zur Zeit nutzen die Jugendlichen das ESV-Stadion, wofür die Stadt jährlich 5000 Euro an den ESV überweist.

 

Viel zu wenig, denn davon kann der Verein die Bahn nur notdürftig in Schuss halten. Es ist eine Schande für Delitzsch, dass die Stadt nicht über ein eigenes modernes Leichtathletikzentrum verfügt und offenbar auch

nicht willens ist, ein solches in Angriff zu nehmen. Dabei ist Schulsport eine Pflichtaufgabe. Die SPD verweigerte im Stadtrat dem Sportstättenkonzept die Zustimmung, weil kein klares Bekenntnis wenigstens für die Errichtung einer

modernen 400-Meter-Bahn erkennbar war.


Aktuelles Motto:

„Delitzsch tragen wir im Herzen.“

Rüdiger Kleinke
2019