Stadtrat Rüdiger Kleinke gibt in der Ratssitzung vom 30.06.2015 den Hinweis von Bürgern weiter, wonach die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Straße zwischen  Kaufland  und dem Wohngebiet Delitzsch-Nord in der 30er-Zone  nicht  ernst  genommen  wird.  Er  bittet  um Geschwindigkeitskontrollen,  möglicherweise könnte hier auch durch bauliche Maßnahmen oder zusätzliche Beschilderung Abhilfe geschaffen werden. Der Oberbürgermeister sichert entsprechende Kontrollen und eine Prüfung zu.

 

Die Verwaltung hat später hierauf geantwortet:

Die Überwachung des Bereiches wird in die Planung aufgenommen. Gleichzeitig wird ein WAVETEC Messgerät zur Verkehrszahlung und Geschwindigkeitsmessung aufgebaut.

 

Im Ergebnis der Messungen wurde festgestellt, dass tatsächlich überraschend viele Geschwindigkeitsübertretungen in diesem Bereich gemessen worden sind. Deshalb sollen weitere Messungen auf der Strecke stattfinden, die zur "Verkehrserziehung" beitragen.

 

Unsere Meinung: Mal sehen, ob's hilft. Wenn nicht, müssen andere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung geprüft werden. An der Stelle wechseln vor allem ältere Menschen die Straße. Deshalb ist es besonders wichtig, dass man dort vorsichtig und rücksichtsvoll fährt.